Alpenünerquerung

Begeisterte Mountainbiker suchen immer wieder nach neuen Herausforderungen und wollen die sogenannten Transalp und Alpencross Touren, sprich eine Alpenüberquerung miterleben. Doch auch hierbei sollte eine gute Planung allemal vorhanden sein, damit die Tour Spaß macht und es nicht zu weiteren Komplikationen kommen wird.

Bevor es los geht sollte man sich für die verschiedenen Transalp Routen entscheiden. Für Mountainbiker werden einem dahingehend verschiedene Wege angeboten, sodass einem garantiert nicht langweilig werden wird. Die bekannten Transalp über den Tegernsee oder Gardasee sind nur einer der wenigen Routen. Mittlerweile gibt es knapp 900 unterschiedliche Routen, die zur Alpenüberquerung genutzt werden können. Diese unterscheiden sich besonders durch die zurückgelegten Höhenmetern dort. Von den klassischen Einsteiger Touren bis hin zu den verschiedenen Touren für Profis werden den eigenen Wünschend dahingehend keine Grenzen mehr gesetzt.

Die richtige Ausrüstung darf dort ebenfalls nicht fehlen. Man sollte daher darauf achten, dass man sich diese schon vor der eigentlichen Tour zusammenstellt. Das richtige Mountain Bike gehört in dem Bereich einfach dazu. Um das richtige zu kaufen ist eine intensive Beratung einfach sehr wichtig. Es gibt sogar einige Touren, bei denen man sich das Rad dann einfach ausleihen kann. Ein passender Rucksack und das Proviant für seine Touren sind in dem Fall ebenfalls wichtig, Mit einer Packliste kann man somit die gesamte Alpenüberquerung planen und somit die besten Routen für sich entdecken.

Alpenüberquerung zu Fuß von München nach Venedig

Mit dem Fahrrad auf dem Spree Radweg

Wer möchte nicht beim Rad fahren viel erleben und dieses Erlebnis soll sich auf die Natur und die Landschaft beziehen. Der Spree Radweg bietet mit seiner eindrucksvollen Streckenführung genau dieses gewünschte Erlebnis. Auf dem Spree Radweg handelt es sich um eine Tour die durch eine pure Naturlandschaft führt. Rund 200 km gut ausgebaute Strecke stehen zur Verfügung und beginnt man dieses Vergnügen fort wo die Spree entsteht, dann kommt man nach viel Natur und Landschaft beim Spree Radweg am Rande Berlins an. Viele Ziele zwischendurch zu erkunden ist auch möglich, wie etwa zum Beispiel einige kleine Städte, aber das Erlebnis Spree Radweg ist die Verbindung mit der Natur. Alles beginnt in der Lausitz und schon hier merkt man, dass diese 200 km anders werden. Das Spree Radweg an sich, gehört mit zu den am besten ausgebauten Radwegen in Deutschland und das macht die Fahrt auf dem Spree Radweg so einzigartig.

Der Spree Radweg beginnt in Sachsen und endet am Rande der Bundeshauptstadt

Immer an der Spree entlang und das ist das Besondere, denn wenige Menschen und eine absolute Erholung stehen bei dieser Tour ganz im Vordergrund. Man kann es langsam angehen lassen und im Spreewald kann man sich ruhig erst einmal Zeit nehmen und dieses Erlebnis erfahren. Die Wasserstraßen laden zunächst ein, sich hier einmal diese Kulturlandschaft anzusehen. Dann geht es weiter mit dem Rad auf dem Spree Radweg durch die Oberlausitz und Cottbus könnte auch dazu dienen ein paar Tage Pause zu machen. Danach startet man auf dem Spree Radweg zu Peitzer Teich-Landschaft und man ist zwar noch immer in der Nähe des Spreewald, erlebt aber hier auf dem Spree Radweg eine neue und interessante Natur, die fast unberührt wirkt. Auch die Schleusenbauwerke an der Spree und die Kultur dieser Region laden zum verweilen ein. Der Spreeradweg ist einfach genau die Route die es ermöglicht langsamer und intensiver Natur zu erleben.

Auf dem Spree Radweg außerhalb von Bautzen

Adventskalender für Männer

Über kleine Geschenke und Aufmerksamkeiten freuen sich nicht nur Kinder, auch Erwachsene werden gerne beschenkt. Die meisten Präsente werden zu wichtigen und persönlichen Anlässen und Feierlichkeiten verschenkt wie an Geburtstagen, an Jubiläen, Ostern, Hochzeiten – und natürlich an Weihnachten. Wer denkt, dass nur Kinder beim Anblick von Adventskalendern große Augen bekommen, der täuscht. Für Männer gibt es ebenfalls etwas besonderes an 24 Tagen im Dezember: den Adventskalender für Männer.

Echte Kerle

Ein echter Mann freut sich in der Vorweihnachtszeit über männliche und kernige Kleinigkeiten. Am beliebtesten ist da natürlich der Bieradventskalender, der in der Regel 24 kleine Flaschen Bier beinhaltet. Auch die Variante mit kleinen Schnaps- und Whiskeyflaschen kommt sehr gut an. Wer das Weihnachtsfest hygienisch rein und gut duftend verbringen möchte, der sollte sich einen ganz besonderen Adventskalender für Männer schenken lassen: Der Kalender mit Utensilien für Bad und Körper. In einigen Fällen eignet sich dieses Geschenk auch als kleiner Wink mit dem Zaunpfahl.

Für Baumeister

Alle Männer, die handwerklich sehr begabt sind, gibt es einen Adventskalender für Männer mit Werkzeug. Egal ob Bits, Schraubendreher oder Werkzeugtaschen, der stolze Besitzer kann sich nach Heilig Abend so richtig im Haus austoben. Und nach getaner Arbeit schmeckt das Fleisch dann doppelt so gut, wenn die Dame des Herzens so gnädig war, und noch einen zweiten Adventskalender für Männer verschenkt hat. Der Grill- und BBQkalender enthält 24 leckere Gewürze zum Grillen und Braten.

Sinnlich

Selbstverständlich darf Mann auch naschen. Aber dann richtig! Zum einen gibt es Adventskalender für Männer, die mit Alkohol gefüllte Schokolade beinhalten. Und dann gibt es noch die andere sinnliche Seite. Kalender mit kleinen Liebesutensilien für Sie und ihn sind sehr beliebt, damit die Adventsabende nicht so kalt wie draußen werden.

Do it yourself – Adventskalender für den Mann

Lahntal Radweg

Immer am Fluss entlang heißt es beim Lahntal Radweg. Der Lahntal Radweg führt an vielen tollen Städten vorbei. Darunter sind größere Orte wie Wetzlar und Gießen. Besonders imposant ist hierbei die Stadt Limburg. Hier gibt es besonders viel zu sehen. Darunter ist der Limburger Dom und die restlichen vielen alten aber gut erhaltenen Bauwerke. Neben diesen großen Städten ist das eine oder andere Kleinod aber auch auf der Strecke. Besonders schön an dem Radweg durch das Lahntal ist allerdings die Natur an sich. Erleben Sie Felder und unberührte Auen. Der Lahntal Radweg bietet mehr als viele andere Wege durch Hessen und die angrenzenden Bundesländer. Es ist nichts zu spüren von der Hektik der Stadt.
Die Natur bietet aber noch ein anderes Highlight. Es ist die Natur selbst. Erleben Sie tolle Pflanzen am Wasser und an Land. Der Lahntal Radweg ist durch üppige Vegetation gekennzeichnet. Viele Tierarten sind hier am Wegesrand beheimatet. Sie werden diese vielleicht nicht gleich sehen, aber mit ein bischen Glück ist alles schnell erkennbar und sie werden sich hier rundum wohlfühlen. Für das leibliche Wohl ist am Lahntal Radweg auch gesorgt. In vielen größeren und kleineren Gemeinden gibt es eine reichhaltige Einkehr. In diesen Gaststätten kann man etwas kühles trinken oder auch gut bürgerlich Essen. Ebenfalls ist eine Übernachtung zur Zwischenrast in diesen Gasthöfen am Lahntal Radweg durchaus möglich.

Gefährliche Stelle am Lahntalradeweg

Einen Teil Österreichs auf dem Enns Radweg erleben

Österreich ist ein tolles Land mit wundervoller Natur. Denn die Alpenrepublik ist sehr facettenreich und bietet an eigentlich jedem Ort immer wieder die Möglichkeit, neue Eindrücke zu sammeln. Und an vielen Orten des Landes lädt die Natur einfach nur dazu ein, sie zu genießen und sich anzuschauen, wie großartig die Natur ist. Auf dem Enns Radweg bekommt man dabei nicht nur viel Natur geboten, sondern auch viel von Österreich. So erlebt man das Land auf eine ganz neue Art und Weise.

Gesund durch Österreich

Fahrradfahren ist gesund und schüttet sicherlich auch viele Glückshormone aus. Außerdem werden Urlaube mit dem Rad in Form von langen Radtouren immer beliebter. Schließlich erlebt man auf solchen Touren die jeweiligen Regionen und Länder, durch die man radelt, noch intensiver und erfährt Eindrücke, die man mit einem Auto bestimmt niemals bekommen würde. Viele Radwege auf den besonderen Radwegen bieten nämlich unvergessliche Momente. Auch auf dem Enns Radweg bekommt man diese Eindrücke. So fährt man auf diesem Radweg gleich durch drei Bundesländer, wenn man denn den gesamten Enns Radweg in Angriff nimmt. Salzburg, die Steiermark und Oberösterreich stehen dann nämlich auf dem Plan, wobei der größte Teil vom Enns Radweg durch die Steiermark führt.

Viel frische Luft, Täler und Berge, kleine Dörfer, Städte wie Steyr und Enns und natürlich freundliche Menschen warten auf dem Enns Radweg entlang der gesamten Strecke. Auch tolle Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise das Stift Admont oder das Schloss Trautenfels sind natürlich entlang der Enns auch dabei. Daher spielt es insgesamt auch gar keine große Rolle, ob man den gesamten Enns Radweg befährt oder nur bestimmte Teilstrecken. Zu sehen bekommt man nämlich sehr viel. Auch schön ist die Route beim Nationalpark Gesäuse. Denn dort ist die Natur sehr atemberaubend. Aber wo man auch auf dem Enns Radweg unterwegs ist, diese Radtour vergisst man sicherlich niemals.

Unterwegs auf dem Ennsradweg

Via Claudia Augusta

Die Via Claudia Augusta ist eine Straße aus dem römischen Reich. Sie verband den Raum in Süddeutschland mit dem Bereich in Norditalien. Vom Kastell Submuntorium welches bei den Burghöfen liegt und südlich der Donau mit Donausüdstraße verbunden war und von Westen nach Osten verläuft.

Flussaufwärts folgt die Via Claudia Augusta dem Lauf des Lechs dessen Route an der Hauptstadt der römischen Provinz mit dem Namen Raetia vorbei läuft, bis nach Augsburg und Füssen. Von dort aus legt sie ihren Weg weiter über den Fernpass und Reschenpass bis zur Etsch zurück. Dann teilt sich die Straße. Während der westliche Teil der Via Claudia Augusta über Verona den die sogennanten Po bei Ostiglia auch Hostillia genannt durchläuft führt der östliche Teil über Feltre an die Adria bei Altino. Der bedeutsamste Kreuzungspunkt dieser Straße ist Abodiacum welches heute den Namen Epfach am Lechrain trägt. Dort überquert die durch Rätien verlaufenden Ost West Magistrale welche luvavum zugeordnet wird (welches örtlich dem heutigen Salzburg naheliegt) weiter bis nach Brigantium, dessen heutiger Namen Bregenz lautet.

Die Geschichte der Via Claudia Augusta

Im Jahre 15v. Chr ließ Kaiser Augustus seinen Stiefsohn Tiberius und seinen Stießsohn Drusus die Gebiete in den Alpen die noch nicht erobert waren sowie das nördliche Voralpengebiebt welches zwischen Inn und dem Schwarzwald liegt erobern.

Die als Fahrbahn genutzte Teil Strecke wurde daraufhin gebaut und der Fernpass bis zum Lech welcher für Fuhrwerke befahrbar war unter Kaiser Claudius fertiggestellt. Über die Jahrhunderte blieb die Via Claudia Augusta bis ins Mittelalter hinein ein viel genutzter wichtiger regionaler bedeutsamer Verkehrsweg. Vor allem als Handelsroute wurde der Weg im Laufe der Jahre immer bedeutsamer. Heute ist er einer der ältesten und historischen Verbindungswege zwischen Italien und Deutschland.

Die erste Etappe auf der Via Claudia Augusta

Hamburg meine Perle

Hamburg ist eine der beliebtesten Städte Deutschlands und Europas. Dies liegt an dem unvergleichlichen Charme und dem Ambiente zum Wohlfühlen. Bilder aus Hamburg bleiben dem Besucher lange erhalten. So hat wohl jeder der Besucher schon einmal in Altona die Landungsbrücken besucht. Hier an diesem Ort, der so geschichtsträchtig ist, fühlt man die Freiheit und die Weltoffenheit dieser Stadt. Zu sehen gibt es hier viel. Natürlich zum einen die imposanten Landungsbrücken mit ihren Restaurants und Souvenirgeschäften. Aber auch der Blick auf die beiden Musicaltheater auf der anderen Seite des Hafens ist wirklich schön. An vielen Tagen sind auch Kreuzfahrtschiffe zu sehen. Dieses Luxuslainer legen regelmäßig im Hamburger Hafen an. Originale Bilder aus Hamburg sind aber auch auf dem Fischmarkt zu finden. Dieser Markt wird seit vielen Jahrzehnten täglich in Hamburg angeboten. Es gibt allerlei kurioses und natürlich frischen Fisch. Früh aufstehen lohnt sich um das Markttreiben zu erleben und das eine oder andere Angebot aus der Menge heraus zu fischen.
Die imposantesten Bilder aus Hamburg erhält man von einem der höchsten Punkte. Hier bietet sich der Hamburger Michel an. Diese Kirche steht in der Mitte der Stadt und wird durch einige Stufen im Kirchturm erklommen. Oben angekommen hat man einen Blick rundum auf die gesamte Stadt und hat so die Chance die Bilder aus Hamburg zu schießen. Hamburg wird damit immer in Erinnerung bleiben.

Hamburg meine Perle: