Genaue Dosierung von Medikamenten mit dem Tablettenteiler

Für eine erfolgreiche Therapie ist es stets wichtig, dass Tabletten genau so eingenommen werden, wie das vom Arzt verordnet wird. Das ist im Prinzip auch kein Problem, bis man sich einem Rezept gegenüber sieht, das die Einnahme von einer halben Tablette verordnet. Wer schon einmal versucht hat, eine Tablette mit einem Messer zu teilen, weiß, dass diese Aufgabe wesentlich schwieriger ist, als man annimmt. Meist können die Tabletten nicht in zwei gleiche Hälften geteilt werden, was den Therapieerfolg beeinträchtigen kann, oder sie zerkrümeln vollständig.

Eine praktische Lösung: Der Tablettenteiler

Ein Tablettenteiler ist ein praktisches Gerät, das genau für diese Situationen entworfen wurde, wenn man eine Tablette exakt in zwei Hälften teilen muss. Das Gerät ist mit einem scharfen Messer ausgestattet und dank der speziellen Konstruktion kann man Tabletten unterschiedlicher Größe ohne große Anstrengung genau in der Hälfte durch. Man kann die Hälfte, die nicht sofort gebraucht wird, auch einfach in dem Tablettenschneider aufbewahren, so dass sie geschützt aufbewahrt ist, bis man sie braucht.

Auch für ältere Menschen praktisch

Meist sind es ältere und kranke Menschen, die häufig die Notwendigkeit haben, eine halbe Tablette einzunehmen. Für sie ist es oft besonders beschwerlich, die Tabletten zu halbieren. Bei dem Versuch, die meist harten Tabletten mit dem Messer zu teilen, besteht sogar ein erhebliches Verletzungsrisiko. Die Tablettenteiler sind jedoch so geschaffen, dass sie ganz einfach bedient werden können. Man braucht das handliche Gerät lediglich zu öffnen, die Tablette einzulegen und wieder zu schließen. Beim Schließen wird die Tablette zuverlässig in zwei gleich Hälften geschnitten. Somit ist es ratsam, ein solches Gerät anzuschaffen, besonders wenn man regelmäßig Tabletten einnimmt. Bei großen Tabletten ist es für viele Menschen auch einfacher, sie in zwei Hälften einzunehmen.

Tablettenteiler von Dr. Junghans

Das passende Fahrrad in Frankfurt finden

Fahrrad fahren ist gesund und schon die Umwelt. Und gerade heutzutage ist das Angebot an Fahrrädern enorm groß. Schließlich gibt es neben den immer beliebter werdenden Elektrofahrrädern, noch viele andere Modelle. Mountainbikes, Rennräder, Cityräder oder das klassische Hollandrad sind wohl die am häufigsten genutzten Fahrräder. Denn mit ihnen lässt es sich nicht nur in der Stadt von A nach B fahren. Man kann mit einem tollen Fahrrad auch schöne Ausflüge und Radtouren unternehmen, besonders im Sommer.

Das Fahrrad muss zum Fahrer passen

Damit die tägliche Wegstrecke zur Arbeit, Schule oder Uni oder aber die Fahrradtour nicht zum Fiasko wird, ist es wichtig, dass man das passende Fahrrad hat. Das fängt schon bei den ganz Kleinen an. Denn jedes Fahrrad ist anders. Nicht nur die verschiedenen Arten, sondern auch die Größe sind dabei zu berücksichtigen. Man muss sich also die Frage stellen, wofür möchte ich das Fahrrad überhaupt haben. Fahrradgeschäfte Frankfurt beispielsweise können helfen, bei der Beantwortung beratend zur Seite zur stehen. Denn ein Fahrrad muss zum Fahrer passen. Vor allem die richtige Größe ist dabei auch entscheidend. Schließlich fährt es sich bequemer und körperschonender, wenn das Fahrrad auch auf die Körpergröße des Fahrers passt. Auch hierbei sind Fahrradgeschäfte Frankfurt mit professionellem Rat dabei.

Zubehör für unterwegs

Hat man erst einmal in einem der Fahrradgeschäfte Frankfurt das passende Fahrrad gefunden, kann das große Radeln eigentlich auch schon losgehen. Aber vorher sollte man sich auch für den Fall der Fälle gut ausrüsten. Denn immer, wenn man es nicht erwartet, fährt man sich einen Platten ein oder die Kette springt ab. Das richtige Zubehör für solche Fälle kann man auch in einem der Fahrradgeschäfte Frankfurt erstehen.

Video zu Fahrradgeschäfte Frankfurt:

Deuter Trans Alpine 26 SL

Mit dem Deuter Trans Alpine 26 SL Rucksack können nicht nur Alpen Cross Touren mit dem Mountainbike gut ausgerüstet absolviert werden. Denn dieser Rucksack kann auch für den Alltag genutzt werden oder aber für Wanderungen beispielsweise. Schließlich besitzt er großartige Merkmale, die ihn in gewisser Weise zu einem absoluten Allrounder machen.

Super Farbgestaltung

Ob in Turquoise/arctic, in Aubergine/fire oder inCoffee/granite, der Deuter Trans Alpine 26 SL macht in jeder erhältlichen Farbkonstellation eine herausragende Figur. Dabei sind die Farbkombinationen natürlich sehr modern und sehen einfach nur gut aus. Vor allem im Hinblick auf das Rucksackdesign passen die hervorstechenden Farben umso besser und setzen sicherlich überall einen tollen Farbkontrast.

Viel Platz

Der Deuter Trans Alpine 26 SL ist mit einem guten Platzangebot ausgestattet. Bei Maßen von 48x26x22 cm (HxBxT) hat er ein Fassungsvolumen von 26 Liter. Damit bietet der Rucksack viel Platz für alle Dinge, die man bei einer Alpen Cross Tour dabei haben sollte. Und auch für den Alltag ist der Rucksack groß genug. Zudem hat der Rucksack eine clevere Raumaufteilung. Dieser Rucksack besitzt nämlich verschiedene Fächer. So hat er ein großes Hauptfach mit Reißverschluss, das unterteilbar ist und in dem sogar DIN-A4-Unterlagen Platz finden. Ordnung halten ist also auch im großen Fach kein Problem. Dazu hat dieser Rucksack aber auch noch zwei Frontfächer, die für kleine Dinge geeignet sind und mit einem Reißverschluss geschlossen werden. Das obere Frontfach ist als Organizer mit Schlüsselhalter und weiteren nützlichen Dingen aufgebaut. Zwei Netztaschen an den Seiten können gut für Trinkflaschen genutzt werden. Am Rucksackboden befindet sich ein tolles Wäschefach.

Bequem zu tragen

Der Deuter Trans Alpine 26 SL ist auch vollgepackt angenehm zu tragen. Denn einerseits hat er eine gute Polsterung am Rücken und den Tragegurten. Zum anderen besitzt er auch einen verstellbaren Hüftgurt. Die integrierte Regenhülle lässt sich schnell aufziehen und sorgt dafür, dass sich der Rucksack bei Regen nicht voll saugt und der Inhalt schön trocken bleibt.

Bilder vom Deuter Trans Alpine 26 SL

Mountainbike Tour durch das Val d` Uina

In den Alpen gibt es viele Regionen die man als Mountainbiker gerne einmal befahren möchte. Ein ganz besonderes Highlight ist das Val d´ Uina in den Schweizer Alpen. Vor über 100 Jahren wurde hier ein nicht einmal ein Meter breiter Weg in eine fast senkrechte Felswand gesprengt.

Obwohl das Fahren in der Steilwand verboten ist, ist das Val d´Uina ein Highlight für jeden Mountainbiker. Die Anfahrt beginnt in Sur En und folgt einem kleinen Gebirgsbach. Auch hier sind teilweise schon recht und steile und wunderschöne Abschnitte zu befahren.

Am Ende des Tals ist eine große Alm von der aus man den Einstieg in die spektakuläre Uina Schlucht schon sehen kann. Die ersten Meter hinter der Alm sind noch befahrbar, bis ein großes Hinweisschild den beginn der Schlucht ankündigt und das Biken verbietet.

Als Wanderer mit Mountainbike braucht man inklusive Fotopausen circa 45 Minuten um durch die Schlucht durch zu laufen. Am Ende des Steilstück öffnet sich dann wieder eine große Almwiese über die man zur Sesvennahütte in Italien gelangt. Auch wenn dieses Stück auf Wanderkarten recht eben erscheint, ist es bis zur Sesvennahütte ein ständiges bergauf und bergab.

Hinter der Sesvennahütte führt ein breiterer Wanderweg zur Schwarzwand. Dieses Stück ist mit bis 35% Gefälle extrem steil und mit schönen Blick auf einen Wasserfall.

Weitere Informationen zum Val d´ Uina findet man auf Uina-Schlucht.de sowie in den Bildern des folgenden Videos:

Radmarathon in der Schweiz

Jeder kennt den berühmten Marathon, bei dem trainierte Läufer eine Langstrecke zurücklegen, bei denen sie an die Grenzen gehen müssen. Auch der Radmarathon Schweiz hat sich in den letzten Jahren durchgesetzt und lockt immer mehr Sportinteressierte an. Die Schweiz bietet in der Hauptsaison, die von Mai bis August andauert, zahlreiche Radmarathons an, bei denen jeder beliebige Sportler teilnehmen kann.

Ein Radmarathon Schweiz kann sich über verschiedene Distanzen erstrecken. Die Distanzen sind für die einzelnen Veranstaltungen vorab angegeben und so kann jeder Teilnehmer individuell für sich entscheiden ob er sich die angegebene Distanz zutraut. Teilweise bieten die Veranstalter verschiedene Routen an, die dementsprechend auch verschiedene Distanzen betragen. So haben die Teilnehmer die Möglichkeit je nach Verfassung an dem jeweiligen Tag zwischen den verschiedenen Routen und Distanzen bei dem Radmarathon Schweiz zu wählen.

Die Distanzen können sich grundlegend unterscheiden. So gibt es normale Strecken, die über 30 – 50 Kilometern gehen, aber auch Strecken von bis zu 200 Kilometern sind bei einem Radmarathon Schweiz möglich. Dies hängt auch von dem Schwierigkeitsgrad der Strecke ab. Ein Radmarathon Schweiz wird größtenteils über die sogenannte Radwanderwege absolviert, die bemerkbare Höhenunterschiede haben können. Die Schwierigkeit der Strecke von einem Radmarathon Schweiz hängt demnach nicht nur von der Distanz ab. Üblich findet ein Radmarathon Schweiz entweder auf einer normalen Straße statt oder die Strecke ist als Offroad gekennzeichnet und somit schwieriger zu befahren.

Video zum Engadin Radmarathon 2013

Kristalle züchten

Kristalle sind wunderschön, aber leider braucht es in der Natur sehr lange bis Kristalle gewachsen sind. Das kann tausende Jahre dauern. Salzkristalle dagegen kann man Zuhause ganz einfach selber züchten. Dazu wird entweder ein Experimentierkasten zum Kristalle züchten benötigt, oder einfach ein paar Sachen, die jeder Zuhause hat. Zum Kristalle züchten ist ein großer Plastikbecher, oder ein weites Glas nötig, ein hölzerner Schaschlikspieß, etwas Wolle oder Blumendraht, drei Zahnstocher, 250ml Wasser und 250 g Kali-Alaun aus der Apotheke. Zum wachsen benötigen die Kristalle ein Gerüst. Dieses kann man aus den Zahnstochern in eine gewünschte Form bringen, indem man sie zum Beispiel zu einem Stern zusammen bindet, mit Hilfe des Drahts. Die Zahnstocher werden nun mit Hilfe der Wolle umwickelt. Am besten wird das von außen nach innen gemacht, so dass in der Mitte der Zahnstocher eine kleine Schlaufe gebildet werden kann. Der Faden wird dann durch die Schlaufe gezogen und abgeschnitten. Da das Gerüst festgebunden wird, muss der Faden lang genug sein. Als nächstes wird der Spieß über das Glas, oder den Becher gelegt. Das Gerüst wird am Spieß befestigt, so dass es frei im Becher, oder Glas, hängt. Das Gerüst darf dabei weder die Ränder noch den Boden des Bechers, oder des Glases, berühren. Anschließend wird das Wasser aufgekocht und das Salz vorsichtig ins Wasser gegeben. Das Salz reizt die Schleimhäute, weshalb hier sehr vorsichtig gearbeitet werden sollte. Die Lösung wird in den Becher/Glas mit dem Gerüst gegossen. Die Mischung wird dann an einen gleichmäßig warmen (nicht die Fensterbank) Ort gestellt. Kristalle züchten braucht Ruhe und Zeit, etwa 1 bis 2 Wochen. Währenddessen sollte nicht am Becher/Glas geruckelt werden.

Kristalle selber züchten:

Alpenünerquerung

Begeisterte Mountainbiker suchen immer wieder nach neuen Herausforderungen und wollen die sogenannten Transalp und Alpencross Touren, sprich eine Alpenüberquerung miterleben. Doch auch hierbei sollte eine gute Planung allemal vorhanden sein, damit die Tour Spaß macht und es nicht zu weiteren Komplikationen kommen wird.

Bevor es los geht sollte man sich für die verschiedenen Transalp Routen entscheiden. Für Mountainbiker werden einem dahingehend verschiedene Wege angeboten, sodass einem garantiert nicht langweilig werden wird. Die bekannten Transalp über den Tegernsee oder Gardasee sind nur einer der wenigen Routen. Mittlerweile gibt es knapp 900 unterschiedliche Routen, die zur Alpenüberquerung genutzt werden können. Diese unterscheiden sich besonders durch die zurückgelegten Höhenmetern dort. Von den klassischen Einsteiger Touren bis hin zu den verschiedenen Touren für Profis werden den eigenen Wünschend dahingehend keine Grenzen mehr gesetzt.

Die richtige Ausrüstung darf dort ebenfalls nicht fehlen. Man sollte daher darauf achten, dass man sich diese schon vor der eigentlichen Tour zusammenstellt. Das richtige Mountain Bike gehört in dem Bereich einfach dazu. Um das richtige zu kaufen ist eine intensive Beratung einfach sehr wichtig. Es gibt sogar einige Touren, bei denen man sich das Rad dann einfach ausleihen kann. Ein passender Rucksack und das Proviant für seine Touren sind in dem Fall ebenfalls wichtig, Mit einer Packliste kann man somit die gesamte Alpenüberquerung planen und somit die besten Routen für sich entdecken.

Alpenüberquerung zu Fuß von München nach Venedig

Mit dem Fahrrad auf dem Spree Radweg

Wer möchte nicht beim Rad fahren viel erleben und dieses Erlebnis soll sich auf die Natur und die Landschaft beziehen. Der Spree Radweg bietet mit seiner eindrucksvollen Streckenführung genau dieses gewünschte Erlebnis. Auf dem Spree Radweg handelt es sich um eine Tour die durch eine pure Naturlandschaft führt. Rund 200 km gut ausgebaute Strecke stehen zur Verfügung und beginnt man dieses Vergnügen fort wo die Spree entsteht, dann kommt man nach viel Natur und Landschaft beim Spree Radweg am Rande Berlins an. Viele Ziele zwischendurch zu erkunden ist auch möglich, wie etwa zum Beispiel einige kleine Städte, aber das Erlebnis Spree Radweg ist die Verbindung mit der Natur. Alles beginnt in der Lausitz und schon hier merkt man, dass diese 200 km anders werden. Das Spree Radweg an sich, gehört mit zu den am besten ausgebauten Radwegen in Deutschland und das macht die Fahrt auf dem Spree Radweg so einzigartig.

Der Spree Radweg beginnt in Sachsen und endet am Rande der Bundeshauptstadt

Immer an der Spree entlang und das ist das Besondere, denn wenige Menschen und eine absolute Erholung stehen bei dieser Tour ganz im Vordergrund. Man kann es langsam angehen lassen und im Spreewald kann man sich ruhig erst einmal Zeit nehmen und dieses Erlebnis erfahren. Die Wasserstraßen laden zunächst ein, sich hier einmal diese Kulturlandschaft anzusehen. Dann geht es weiter mit dem Rad auf dem Spree Radweg durch die Oberlausitz und Cottbus könnte auch dazu dienen ein paar Tage Pause zu machen. Danach startet man auf dem Spree Radweg zu Peitzer Teich-Landschaft und man ist zwar noch immer in der Nähe des Spreewald, erlebt aber hier auf dem Spree Radweg eine neue und interessante Natur, die fast unberührt wirkt. Auch die Schleusenbauwerke an der Spree und die Kultur dieser Region laden zum verweilen ein. Der Spreeradweg ist einfach genau die Route die es ermöglicht langsamer und intensiver Natur zu erleben.

Auf dem Spree Radweg außerhalb von Bautzen

Einen Teil Österreichs auf dem Enns Radweg erleben

Österreich ist ein tolles Land mit wundervoller Natur. Denn die Alpenrepublik ist sehr facettenreich und bietet an eigentlich jedem Ort immer wieder die Möglichkeit, neue Eindrücke zu sammeln. Und an vielen Orten des Landes lädt die Natur einfach nur dazu ein, sie zu genießen und sich anzuschauen, wie großartig die Natur ist. Auf dem Enns Radweg bekommt man dabei nicht nur viel Natur geboten, sondern auch viel von Österreich. So erlebt man das Land auf eine ganz neue Art und Weise.

Gesund durch Österreich

Fahrradfahren ist gesund und schüttet sicherlich auch viele Glückshormone aus. Außerdem werden Urlaube mit dem Rad in Form von langen Radtouren immer beliebter. Schließlich erlebt man auf solchen Touren die jeweiligen Regionen und Länder, durch die man radelt, noch intensiver und erfährt Eindrücke, die man mit einem Auto bestimmt niemals bekommen würde. Viele Radwege auf den besonderen Radwegen bieten nämlich unvergessliche Momente. Auch auf dem Enns Radweg bekommt man diese Eindrücke. So fährt man auf diesem Radweg gleich durch drei Bundesländer, wenn man denn den gesamten Enns Radweg in Angriff nimmt. Salzburg, die Steiermark und Oberösterreich stehen dann nämlich auf dem Plan, wobei der größte Teil vom Enns Radweg durch die Steiermark führt.

Viel frische Luft, Täler und Berge, kleine Dörfer, Städte wie Steyr und Enns und natürlich freundliche Menschen warten auf dem Enns Radweg entlang der gesamten Strecke. Auch tolle Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise das Stift Admont oder das Schloss Trautenfels sind natürlich entlang der Enns auch dabei. Daher spielt es insgesamt auch gar keine große Rolle, ob man den gesamten Enns Radweg befährt oder nur bestimmte Teilstrecken. Zu sehen bekommt man nämlich sehr viel. Auch schön ist die Route beim Nationalpark Gesäuse. Denn dort ist die Natur sehr atemberaubend. Aber wo man auch auf dem Enns Radweg unterwegs ist, diese Radtour vergisst man sicherlich niemals.

Unterwegs auf dem Ennsradweg

Hamburg meine Perle

Hamburg ist eine der beliebtesten Städte Deutschlands und Europas. Dies liegt an dem unvergleichlichen Charme und dem Ambiente zum Wohlfühlen. Bilder aus Hamburg bleiben dem Besucher lange erhalten. So hat wohl jeder der Besucher schon einmal in Altona die Landungsbrücken besucht. Hier an diesem Ort, der so geschichtsträchtig ist, fühlt man die Freiheit und die Weltoffenheit dieser Stadt. Zu sehen gibt es hier viel. Natürlich zum einen die imposanten Landungsbrücken mit ihren Restaurants und Souvenirgeschäften. Aber auch der Blick auf die beiden Musicaltheater auf der anderen Seite des Hafens ist wirklich schön. An vielen Tagen sind auch Kreuzfahrtschiffe zu sehen. Dieses Luxuslainer legen regelmäßig im Hamburger Hafen an. Originale Bilder aus Hamburg sind aber auch auf dem Fischmarkt zu finden. Dieser Markt wird seit vielen Jahrzehnten täglich in Hamburg angeboten. Es gibt allerlei kurioses und natürlich frischen Fisch. Früh aufstehen lohnt sich um das Markttreiben zu erleben und das eine oder andere Angebot aus der Menge heraus zu fischen.
Die imposantesten Bilder aus Hamburg erhält man von einem der höchsten Punkte. Hier bietet sich der Hamburger Michel an. Diese Kirche steht in der Mitte der Stadt und wird durch einige Stufen im Kirchturm erklommen. Oben angekommen hat man einen Blick rundum auf die gesamte Stadt und hat so die Chance die Bilder aus Hamburg zu schießen. Hamburg wird damit immer in Erinnerung bleiben.

Hamburg meine Perle: